News aus Mobilfunk, Festnetz, Kabel und Technik
News aus Mobilfunk, Festnetz, Kabel und Technik

IFS bringt neue Smartphone-Apps

IFS bringt neue Smartphone-Apps

Erlangen, 16. Oktober 2012 –

IFS, der weltweit agierende Anbieter von ERP-Lösungen, erweitert sein IFS-Touch-Apps-Angebot für Smartphone-Business-Anwendungen um sieben neue Apps. Sie bieten Funktionalitäten für Human Resources, Customer Relationship Management, Ad-hoc-Reporting, Enterprise Application Search, Vehicle Management und die IFS Support Services. Erhältlich sind sie im Google Play Store, im Apple App Store und im Windows Marketplace. Zusätzlich wird die vor Kurzem veröffentlichte App IFS Notify Me zur Genehmigung von Bestellvorgängen, Zeitbuchungen oder Reisekosten nun auch für Windows Phone und Windows 8 zur Verfügung stehen.

Die neuen Apps bieten mobilen Mitarbeitern eine hohe Benutzerfreundlichkeit. Bei der Entwicklung wurde besonderer Wert darauf gelegt, dass Anwender ihre Aufgaben schnell erledigen können. Die Apps erfordern nur minimale Eingaben und zeigen lediglich relevante Informationen an, anstatt den Bildschirm mit überflüssigen Daten zu überfrachten. Nutzer können jederzeit ihre Arbeit unterbrechen und später problemlos an derselben Stelle fortsetzen.

Die neuen Apps im Überblick:

– IFS Time Tracker für das Management von Projekt- und Anwesenheitszeiten
– IFS Trip Tracker für die Echtzeit-Spesenabrechnung bei Geschäftsreisen
– IFS Sales Companion für Vertriebsmitarbeiter zum Management von Kunden, Aufgaben und Verkaufschancen
– IFS Quick Reports für das Ad-hoc-Reporting
– IFS Quick Facts für die schnelle Keyword-Suche nach beliebigen Objekten in IFS Applications
– IFS Flight Log zum Management von Plattformen für Betriebsdaten in der Luftfahrt- und Verteidigungsindustrie
– IFS Support Companion zur Interaktion mit den IFS-Support-Zentren.

„Wir sind sicher, dass unsere neuen Apps die Anforderungen der mobilen Anwender genau treffen. Denn ihre Funktionalitäten wurden zum allergrößten Teil von unseren Kunden bestimmt“, erläutert Dan Matthews, IFS Chief Technology Officer.

Durch den Gebrauch der Cloud-Technologie schließt IFS die Lücke zwischen der schnelllebigen Welt der Smartphones und der etwas langsameren Welt der ERP-Software: Anstatt direkt mit dem ERP-Backend, kommunizieren die Apps mit Diensten innerhalb der IFS-Cloud. Sie fungiert als Vermittler zwischen internetfähigen Smartphones und IFS Applications. Dies macht es den Anwendern leichter, die Apps zu testen, zu nutzen und zu aktualisieren.

Für den weiteren Ausbau seiner IFS-Touch-Apps-Produktlinie hat das Unternehmen ein Partnerprogramm ins Leben gerufen. Die von Partnern im Rahmen des Programms entwickelten Apps werden dieselbe IFS-Cloud-Infrastruktur verwenden wie die IFS Touch Apps selbst. Dadurch müssen Kunden von IFS weder neue Verträge abschließen noch zusätzliche Installationen oder Konfigurationen vornehmen, wenn sie Apps der Partner nutzen wollen. Das Programm startet offiziell am 15. November 2012 – mit NEC, Addovation, TimeZynk, Cedar Bay und Cooper Software haben bereits fünf Unternehmen ihre Teilnahme zugesichert.

Dir hat der Artikel gefallen, oder du möchtest Kritik äußern? Dann hinterlasse doch bitte einen Kommentar. Vielen Dank.

%d Bloggern gefällt das:
Blogverzeichnis