News aus Mobilfunk, Festnetz, Kabel und Technik
News aus Mobilfunk, Festnetz, Kabel und Technik

Ungenutzte Handys sind bares Geld wert

Wohin mit dem Alten? In Deutschland gibt es mehr als 100 Millionen alte Handys

Ungenutzte Handys sind bares Geld wert

Offenbach, 22. Januar 2014.
Smartphones und Tablets verkaufen sich wie warme Semmeln. Wenn der Vertrag beim Mobilfunkanbieter abläuft oder das neueste iPhone oder ein Mitglied der Samsung-Galaxy-Familie auf dem Markt kommen, schaffen sich die Bundesbürger gerne mal ein neues Handy an. Aber, was passiert mit dem Alten? Laut einer repräsentativen Umfrage des Hightech-Verbandes Bitkom gibt es in den deutschen Haushalten mehr als 100 Millionen ungenutzte Handys. Auf emerango können Nutzer aus ihren Altgeräten noch bares Geld machen, denn www.emerango.eu ist der Market für den Kauf und Verkauf von Elektronikartikeln.

Wer kennt das nicht? Das neue Smartphone ist da und das alte kommt erst einmal in die Schublade. Laut einer aktuellen Umfrage des Branchenverbandes Bitkom gibt es aktuell in Deutschland rund 106 Millionen ungenutzte Handys, das sind fast ein Viertel mehr als noch vor einem Jahr. „Durch die zahlreichen technischen Innovationen bei Smartphones und den rasant steigenden Absatz werden auch mehr Geräte ausgemustert“, sagt Bitkom-Hauptgeschäftsführer Dr. Bernhard Rohleder. Mit emerango können die Besitzer der ungenutzten Handys noch bares Geld aus ihren Geräten machen, denn gerade bei hochwertigen Smartphones wie beispielsweise denen des Herstellers Apple lohnt sich der Verkauf noch ganz besonders.

Laut Bitkom verkaufen aktuell schon 33 Prozent der Besitzer von Altgeräten ihre ungenutzten Handys. Und dafür dankt auch die Umwelt, denn Smartphones enthalten wertvolle und schwer abzubauende Rohstoffe sowie Materialien, die durch unsachgemäße Entsorgung über Boden, Grundwasser und Atmosphäre zur Gefahr für Mensch und Umwelt werden. „Der Weiterverkauf von Althandys ist die logische Konsequenz daraus“, sagt Marc Tecklenburg, einer der Gründer der emerango GmbH.

Auf www.emerango.eu können Nutzer besonders schnell, einfach und komfortabel gebrauchte Smartphones, Tablets, Spielekonsolen und Kameras verkaufen oder kaufen. In weniger als einer Minute ist das Gerät für den Verkauf gelistet und bei besonders beliebten Modellen wie iPhones oder Galaxys kann emerango in kürzester Zeit einen Käufer vermitteln. Zudem stehen Nutzern auf emerango innovative Beratungstools wie der Preisregulator zur Verfügung. Wählt der Nutzer das entsprechende Modell über die Suchleiste aus, kann er mit wenigen Klicks einige Fragen zum Zustand, den Features und dem Zubehör des Gerätes beantworten und schon wird ihm der aktuelle Marktpreis angezeigt. Mit dem Marktpreis als Basis, kann der Verkäufer den Preis runter- oder hochdrehen, und das Gerät entsprechend schneller oder langsamer verkaufen.

Zudem ist es besonders vorteilhaft, auf emerango sein Althandy zu verkaufen, denn es wird nur eine geringe Transaktionsgebühr fällig, wenn emerango einen Käufer für das Gerät vermitteln konnte. Diese Gebühr inkludiert auch schon die Versandkosten. Für den Käufer ist der Service von emerango kostenlos, er zahlt lediglich den Preis des Gerätes. Nachdem emerango einen Käufer für das Smartphone, Tablet, Spielekonsole oder die Kamera vermitteln konnte, wird das Gerät beim Verkäufer abgeholt und zum Verkäufer gebracht. Der Paketbot bringt auch schon gleich die passende Versandbox mit.

emerango lebt Multichannel und ist auch im stationären Handel vertreten. Der erste emerango Stores Deutschland ist in Offenbach am Main und weitere werden bundesweit folgen. Im emerango Store können Nutzer ihre gebrauchten Geräte mithilfe des Personals auf www.emerango.eu verkaufen, aktuelle Angebote für neue und gebrauchte Artikel in Augenschein nehmen, gekaufte Geräte abholen oder beispielsweise den angeschlossenen Reparaturservice für die Aufbereitung defekter Geräte nutzen.

Dir hat der Artikel gefallen, oder du möchtest Kritik äußern? Dann hinterlasse doch bitte einen Kommentar. Vielen Dank.

%d Bloggern gefällt das:
Blogverzeichnis