News aus Mobilfunk, Festnetz, Kabel und Technik
News aus Mobilfunk, Festnetz, Kabel und Technik

Das iPhone 5 im c’t-Vergleichstest

Das iPhone 5 im c’t-Vergleichstest

Schneller, größer, leichter – teuer

(PresseBox) Hannover, 21.09.2012, Apples iPhone 5 kommt am 21. September auf den Markt. Im c’t-Test ist es gegen die Android-Modelle Samsung Galaxy S3 und HTC One XL und seinen Vorgänger 4S angetreten. Obwohl das iPhone 5 keine großen Überraschungen mitbringt, kann es im Vergleich punkten, schreibt die Computerzeitschrift c’t in Ausgabe 21/12.

Die augenfälligste Neuerung des iPhone 5 ist das größere Display: Mit 4 Zoll in der Diagonalen ist der Bildschirm ein ganzes Stück größer als beim 4S und eignet sich dank einem Format von 16:9 endlich gut für Filme. „In der Android-Welt gilt das inzwischen schon als klein, aber für iPhone-Nutzer sind 4 Zoll ein großer Schritt“, erläutert c’t-Redakteur Achim Barczok. Mit Abmessungen von 12,4 Zentimeter x 5,9 Zentimeter, 8 Millimeter Dicke und einem Gewicht von 113 Gramm liegt das iPhone 5 besser in der Hand als seine Vorgänger und die Android-Geräte.

Vor allem bei der Performance überzeugt das neue iPhone und schlägt die Konkurrenz: „So schnell hat sich in unserem Testlabor noch kein Smartphone angefühlt“, sagt Achim Barczok. Mit Apples selbst entwickeltem A6-Prozessor starten einige Apps doppelt so schnell. Auch bei der Grafik können die drei Vergleichskandidaten nicht mithalten. Die Akku-Laufzeit fiel um bis zu 20 Prozent kürzer aus als beim iPhone 4S, liegt aber immer noch vor dem Galaxy S3 und One XL.

Mit dem iPhone 5 erscheint auch das Update iOS 6, das – optisch etwas aufpoliert – immer noch das bequemste Rundum-Sorglos-Paket für Smartphone-Benutzer liefert. 4S-Besitzer können iOS 6 ebenso ohne Einschränkungen nutzen. „Insgesamt fallen die Änderungen beim iPhone 5 aber eher behutsam aus“, so Barczok. Apple geht keine Risiken ein und verzichtet auf neue Funktionen und Bedienkonzepte. Leider ist das iPhone 5 auch führend beim Preis: Die 16-GByte-Version kostet 679 Euro, die mit 64 GByte sogar 899 Euro, wenn man keinen Provider-Vertrag abschließt.

Dir hat der Artikel gefallen, oder du möchtest Kritik äußern? Dann hinterlasse doch bitte einen Kommentar. Vielen Dank.

%d Bloggern gefällt das:
Blogverzeichnis