Damit das Smartphone den Sommerurlaub unbeschadet übersteht

Mit Reis auf der sicheren Seite

Aufgepasst am Strand: Hitze, Wasser und Sand meiden
Einfache Hilfsmittel können vor größeren Schäden schützen

Smartphone-Nutzung im Urlaub
Smartphone-Nutzung im Urlaub
Urlaub ohne Smartphone? Für viele ist das unvorstellbar geworden. Doch es ist Vorsicht geboten: Denn Sommer, Sonne und Strand bringen auch unsere Handys ins Schwitzen. Vodafone präsentiert die hilfreichsten Tipps, damit das Smartphone den Sommerurlaub unbeschadet übersteht.

Ganz egal wohin die Reise geht – wenn wir in die schönsten Tage des Jahres starten, ist meistens auch das Smartphone im Reisegepäck. Laut Statista nutzte im vergangenen Jahr jeder zweite Urlauber sein Smartphone oder Tablet während der Haupturlaubsreise. Gerade im Urlaubsparadies sollten die Besitzer einige Regeln beachten, um ihre smarten Reisebegleiter zu schützen. Allen voran ist am Strand Vorsicht geboten. Aber auch vor hohen Kosten, die am Ende die Urlaubsstimmung vermiesen, kann man sich schützen.

Gut vorbereitet: Kostenfallen umgehen
Die frühzeitige Buchung von Roaming-Tarifen ist wichtig, um hohe Kosten zu umgehen. So können sich Vodafone-Kunden mit der App MeinVodafone schon vor Reisebeginn einen Überblick über passende Roaming-Optionen verschaffen. Mit der EasyTravel Flat, surft und telefoniert es sich sorgenfrei in über 30 ausgewählten EasyTravel-Ländern.

Sonnenbad mit Folgen: Kühlschrank meiden
Angekommen im Urlaubsparadies, tanken nicht nur wir jede Menge Sonne – auch unsere Smartphones stehen unter ständiger Sonneneinstrahlung. Diese wird für unsere elektronischen Reisebegleiter schnell gefährlich. Display und Akku können bei Hitze Schaden nehmen. Liegt das Smartphone im Freien, kann ein Abdecktuch oder auch ein einfaches T-Shirt schon vor der direkten Sonneneinstrahlung schützen. Doch bei hochsommerlichen Temperaturen kann das Smartphone auch in der Hosen- oder Hemdtasche überhitzen. Hat man das Gefühl, das Gerät fühlt sich dauerhaft deutlich wärmer an als normal und muss häufiger an die Steckdose, sind das Signale für einen überhitzten Akku. Auf keinen Fall sollte man das Handy dann in den Kühlschrank oder gar das Gefrierfach legen, denn das schlagartige Abkühlen kann leicht zu Geräteschäden führen. Stattdessen sollte man das Gerät lieber ausschalten und bei Raumtemperatur langsam abkühlen lassen.

Vodafone Roaming - Für die Smartphone-Nutzung im Urlaub gerüstet
Vodafone Roaming – Für die Smartphone-Nutzung im Urlaub gerüstet
Weitere Infos auf www.vodafone.de
Wenn das Handy baden geht: Reis entzieht Nässe
Zwei weitere Gefahren lauern am Strand: Wasser und Sand. Guten Schutz liefern wasserdichte Schutzhüllen. Damit ausgestattet, können wir das Smartphone sogar mit ins Meer nehmen und Unterwasser-Fotos schießen. Bei normaler Verwendung am Strand kann schon ein Gefrierbeutel mit ZIP-Verschluss vor Schäden schützen. Kommt das Smartphone mit Wasser in Kontakt, muss das nicht bedeuten, dass es nicht mehr funktioniert: Akku-Abdeckung öffnen, Akku, SIM- und Speicherkarte entfernen und das Smartphone trocknen lassen. Nun ist im Vorteil, wer neben Badehose und Flipflops auch herkömmlichen Trockenreis im Koffer verstaut hat, denn der kann zum Retter in der Not werden. Wird das feuchte Handy in eine Schale mit trockenem Reis gelegt, entzieht dieser die Feuchtigkeit. Wenn Sand ins Smartphone gelangt, am besten ebenfalls Akku-, SIM- und Speicherkarte herausnehmen und pusten, eventuell mit einem Föhn mit kalter Luft nachhelfen. Ganz sorgenfrei kann man das Bad am Meer mit dem Sony Xperia M4 Aqua genießen. Das staub- und wasserdichte Handy ist der perfekte Begleiter für den Strandurlaub – die integrierte Unterwasser-Kamera erlaubt ohne zusätzlichen Schutz spektakuläre Aufnahmen in den Fluten des Meeres.

Sonnenenergie für volle Akkus
Kamera, Musikplayer und integrierte Navigation – die vielseitigen Funktionen des Smartphones belasten den Akku stark. Solar-Ladegeräte können ihr Smartphone in Kürze mit neuer Energie versorgen. Und Sonne gibt es am Strand in der Regel genug. Neuere Modelle können sowohl für das iPhone als auch für Android-Smartphones genutzt werden. Noch leichter macht es das neue Huawei P8, das bei starker Leistung mit geringem Energieverbrauch überzeugt.

Im Notfall: Eine Handy-Versicherung macht sich bezahlt
Was tun, wenn das Handy trotz aller Tipps Schaden nimmt? Um im Ernstfall gewappnet zu sein, können Vodafone-Kunden eine Vodafone Handy-Versicherung abschließen. Diese deckt die Reparaturkosten und bei irreparablen Schäden werden Handy oder Tablet ersetzt. Der Versicherungsschutz gilt für 30 Tage auch im Ausland. Der bequeme Rundum-Schutz kostet Vodafone-Kunden nur 7,99 Euro im Monat und kann im Vodafone-Shop direkt bei Vertragsabschluss mitgebucht werden.

Quelle

Dir hat der Artikel gefallen, oder du möchtest Kritik äußern? Dann hinterlasse doch bitte einen Kommentar. Vielen Dank.

%d Bloggern gefällt das:
Blogverzeichnis