Eine Erfolgsbilanz: Zehn Jahre Handy-Recycling


Eine Erfolgsbilanz: Zehn Jahre Handy-Recycling

• Bislang 1,4 Millionen Alt-Handys von Vodafone gesammelt
• 1,9 Millionen Euro für gemeinnützige Projekte gespendet
• Vodafone engagiert sich für „Die Rohstoff-Expedition“

Handybox

Vor zehn Jahren startete Vodafone als Vorreiter mit dem Recycling ausrangierter Mobiltelefone: 1,4 Millionen
Alt-Handys sind seitdem ressourcenschonend durch den Düsseldorfer Kommunikationsanbieter entsorgt worden.
Foto: Vodafone

Düsseldorf 20. September 2012. Vor zehn Jahren startete Vodafone als Vorreiter mit dem Recycling ausrangierter Mobiltelefone: 1,4 Millionen Alt-Handys sind seitdem ressourcenschonend entsorgt worden. Die Wiederverwertung bescherte dem Düsseldorfer Anbieter zugleich einen Erlös von 1,9 Millionen Euro. Binnen der letzten Dekade hat Vodafone die Gesamtsumme an zahlreiche gemeinnützige Einrichtungen wie etwa die OffRoadKids gespendet. Zugleich fördert Vodafone heute verstärkt die nachhaltige Aufklärung zum umweltschonenden Umgang mit Handys.

„Der Lebenszyklus eines Handys ist mit der Netzentwicklung getaktet. Umso wichtiger ist es für Vodafone, Geräte, die in Deutschland ihren ersten Lebenszyklus beendet haben, an anderer Stelle erneut einzusetzen. So können wir wertvolle Ressourcen bestmöglich schonen“, sagt Jürgen Wörhoff, Umweltbeauftragter bei Vodafone Deutschland. „Sonst bleibt als konsequenter Schritt nur die fachgerechte Rückgewinnung der Rohstoffe. Vodafone hat dafür als erster Netzbetreiber bereits im September 2002 sein Recyclingprojekt installiert“, so der Experte.

Verantwortungsbewusster Umgang mit Ressourcen steht beim Handyrecycling für den Konzern im Mittelpunkt. Die Ökobilanz ist entscheidend: Funktionstüchtige Geräte werden aufbereitet und in Schwellenländer abgegeben. Dort sind günstige Handys für Kleinbetriebe und Handel Mangelware; Kommunikation wirkt für wachsendes Gewerbe wie ein Katalysator. Und selbst das Wiederverwenden – sogar von kleinsten Handy-Bauteilen – schont Ressourcen und mindert im Vergleich zur Neuproduktion die Entstehung des Treibhausgases CO2.

Defekte Alt-Geräte gehen in die Rohstoffverwertung. Wertvolle Materialien, unter anderem Kupfer, Silber, Gold und Palladium werden dadurch in den Wertstoffkreislauf zurückgeführt. Die fachgerechte Entsorgung sichert zudem Problemstoffe aus Handys, zum Beispiel Arsen, Blei oder Quecksilber. Diese Alt-Handys haben ihren Wert: Vodafone erzielte mit dem Recycling in den vergangenen zehn Jahren 1,9 Millionen Euro. Aus den Erlösen fördert Vodafone gemeinnützige Organisationen wie beispielsweise den Verein OffRoadKids, die Hamburger Tafel oder lokale Bürgerstiftungen.

Trotz des Engagements der Branche für nachhaltigen Umgang mit Rohstoffen schlummern millionenfach alte und ungenutzte Handys in deutschen Haushalten. Vodafone will auch bei den jungen Handynutzern das Bewusstsein schärfen, welche wertvollen Stoffe in einem Mobiltelefon vorhanden sind. Daher engagiert sich das Unternehmen im „Wissenschaftsjahr 2012 – Zukunftsprojekt Erde“ des Bundesministeriums für Bildung und Forschung. Hier wird die bundesweite Handy-Sammel-Aktion „Die Rohstoff-Expedition – Entdecke, was in (d)einem Handy steckt!“ (www.die-rohstoff-expedition.de) an Schulen mit Preisen unterstützt, damit ein umweltbewusster Umgang mit Mobiltelefonen zur Gewohnheit wird.

Alt-Handys können weiterhin deutschlandweit in allen Vodafone-Shops abgegeben werden. Alle bis zum 15. November entsorgten Alt-Handys werden unter dem Dach „Die Rohstoffexpedition – Entdecke, was in (d)einem Handy steckt!“ gesammelt. Auch der Postweg als Paket an folgende Adresse ist möglich: DHL Solutions GmbH, eRecyclingCorps, Ruhenhof 222, 48565 Steinfurt.

Dir hat der Artikel gefallen, oder du möchtest Kritik äußern? Dann hinterlasse doch bitte einen Kommentar. Vielen Dank.