News aus Mobilfunk, Festnetz, Kabel und Technik
News aus Mobilfunk, Festnetz, Kabel und Technik

Schweizer Sitcom «Die Lehrer»: Erfolgreicher Serienstart und bald im Schweizer Free TV

Seit November 2016 ist die von B&B Endemol Shine im Auftrag von UPC produzierte Sitcom «Die Lehrer» auf MyPrime verfügbar. Die neue Serie erfreut sich grosser Beliebtheit. Ab Mitte März 2017 werden die acht Folgen der ersten Staffel darum auch im Free TV auf den Sendern der AZ Medien | tv & radio ausgestrahlt.

Die Lehrer Gruppenfoto
Die Lehrer Gruppenfoto
Im November 2016 lancierte UPC «Die Lehrer». Seither ist die Serie, die die kleinen und grossen Dramen von sechs Lehrpersonen thematisiert, neben bekannten Schweizer Kult-Serien wie «Fascht e Familie» oder «Total Birgit» unter den Top-Abrufen auf der Streaming-Plattform MyPrime.

«Die Lehrer» ist nach «Fässler-Kunz» und «Im Heimatland» (als Ko-Produktion mit AZ Medien) bereits die dritte Sitcom, die UPC produziert hat. „Mit der Eigenproduktion bieten wir unseren Kunden eine weitere Schweizer TV-Serie exklusiv an und sind damit neben SRF einziger Produzent von fiktionalen TV-Serien in der Deutschschweiz“, sagt Pascal Amrein, Director Content von UPC.

Ab Mitte März im Free TV

Damit auch Zuschauer ohne Zugriff auf MyPrime «Die Lehrer» sehen können, hat UPC die erste Staffel der Serie an AZ Medien | tv & radio für die Ausstrahlung im Free TV lizenziert. So werden ab Mitte März 2017 die acht Folgen auf den Regionalsendern TeleZüri, TeleBärn, Tele M1 sowie den nationalen Sendern TV24 und TV25 zu sehen sein.

Erste Pressestimmen

Auch bei Serienexperten kommt die Sitcom gut an. Die TV-Zeitschrift TELE urteilte, dass «Die Lehrer» „kurzweilig und überraschend frisch ausgefallen“ sei.

Das Fazit von tagesanzeiger.ch lautet: „Ja, sie sind köstlich amüsant, diese kindischen, intriganten, chaotischen Lehrer“, und „den knackig getakteten Episoden mangelt es nicht an Running-Gags und Biss.“

Mehr Informationen zur Serie und den Darstellern gibt es im Magazin UPC ON, unter dielehrer.ch und auf der eigenen Facebook-Seite.

Dir hat der Artikel gefallen, oder du möchtest Kritik äußern? Dann hinterlasse doch bitte einen Kommentar. Vielen Dank.

%d Bloggern gefällt das: